PATRICK L. SCHUNN
JA ZU EUROPA

Über mich

Erfahren Sie mehr über mich als Kandidat zum europäischen Parlament.

Geboren am 3. Dezember 1984 in Linnich, dort aufgewachsen und bis heute wohnhaft. Auf den Besuch der Realschule und des Gymnasiums folgte mein Magisterstudium der Politischen Wissenschaft, Geschichte und Katholischen Theologie an der RWTH Aachen. In einer spannenden Zeit war ich als Entscheider beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge tätig. Seit der NRW-Wahl 2017 bin ich als wissenschaftlicher Referent und Büroleiter eines MdL tätig.

Download Pressefoto

Positionen

Linnich ist meine Heimat. Deutschland mein Mutterland. Europa unsere Zukunft. Hier finden Sie Themen, die mir ganz besonders am Herzen liegen.

Außenpolitik

Wir brauchen eine gemeinsame, europäische Außen- und Sicherheitspolitik, die den Namen verdient. Unsere Werte und unsere Interessen zu vertreten, der Einsatz für Menschenrechte weltweit, gelingt nur europäisch. Gerade in Zeiten, in denen das transatlantische Bündnis auf die Probe gestellt wird, Putins Russland seine Nachbarn bedroht und die Türkei sich zur Autokratie entwickelt, braucht es eine starke europäische Stimme.

Einwanderung

Wir brauchen eine europäische Asyl- und Migrationspolitik mit klaren Regeln für unsere Außengrenzen, ohne auf Abschottung zu setzen. Wir brauchen qualifizierte Einwanderung und müssen Menschen Schutz bieten, die vor Verfolgung oder Krieg flüchten. Nationale Alleingänge und Deals mit Diktatoren und Autokraten bieten keine Lösung. Die bietet nur Europa.

Bildung

Wir brauchen weniger Hürden für ein Studium im Ausland. Die Vergleichbarkeit von Prüfungen und Abschlüssen muss gegeben sein. Durch Förderung und Ausbau von Erasmus+ müssen Auslandsaufenthalte im Rahmen von Ausbildungen verbessert werden. Bildungsfreizügigkeit muss zu einer neuen Grundfreiheit der Europäischen Union werden.

Neuigkeiten

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu meinem Engagement.

Linnich verleiht erstmalig den Heimatpreis. Der Preis ist mit bis zu 5.000 € dotiert und kann an bis zu drei Projekt verliehen werden. Der Heimatpreis ist Teil des Heimatförderprogramms des Landes NRW. Die FDP/PIRATEN-Fraktion hatte im letzten Jahr beantragt sich daran zu beteiligen. Mit dem Preis wird ehrenamtliches Engagement von Vereinen, Initiativen oder Einzelpersonen ausgezeichnet. In Linnich steht der diesjährige Preis unter dem Motto "Wir alle sind Linnich". Linnich ist vielfältig und mit der Auslobung und Verleihung des Preises werden wir die Vielfalt unserer Heimat noch sichtbarer machen können. Alle Infos, wie man sich bewerben kann, finden sich auf der Homepage der Stadt: https://linnich.de/rathaus_politik/heimat/heimatfoerderung.php Bewerbungsfrist ist der 31. August 2019

FDP Linnich

Gute Nachricht für das Ehrenamt! Linnich verleiht in diesem Jahr erstmals den Heimatpreis. Die FDP/PIRATEN-Fraktion hatte im letzten Jahr den Antrag gestellt, sich am Heimatförderprogramm des Landes NRW zu beteiligen. Als Preisgeld stehen 5.000 € zur Verfügung, die auf bis zu 3 Projekte aufgeteilt werden können. Die Heimatpreis 2019 steht unter dem Motto "Wir alle sind Linnich". Alle Informationen, wie Sie um den Linnicher Heimatpreis bewerben können finden Sie auf der Seite der Stadt Linnich: https://linnich.de/rathaus_politik/heimat/heimatfoerderung.php

Die CDU wünscht sich ein Frühwarnsytem für Migration. Kriege, fehlende Perspektiven, unterfinanzierte UNHCR-Flüchtlingslager, Warnung von Migrationsorganisationen scheinen der CDU nicht ausreichend zu sein, um Europa/Deutschland auf zunehmende Flüchtlingszahlen vorzubereiten. Alleine die Wortwahl zeigt, wie die CDU Migration begreift: als Problem, als Katastrophe, vor der gewarnt werden müsse. Der Fluchtmigration gehen häufig Katastrophen voraus. Wer sich aus der Fluchtursachenbekämpfung heraushält, darf sich nicht über zunehmende Flüchtlingszahlen beklagen. Notleidende Menschen sind jedenfalls keine Katastrophe, vor der gewarnt werden müsse. Vielmehr brauchen wir endlich ein europäisches Asyl- und Migrationsystem, das zwischen Flucht und qualifizierter Einwanderung unterscheidet, aber auch einen Spurwechsel ermöglicht. Ein solches System muss in der Folge auch von allen Mitgliedstaaten konsequent umgesetzt werden. Im Rahmen einer gemeinsamen, europäischen Außen- und Sicherheitspolitik, sind Fluchtursachen zu bekämpfen. Die Entwicklungszusammenarbeit muss stärker auf die Schaffung von Perspektiven im Herkunftsland ausgerichtet sein. Dazu zählt der Aufbau einer Mittelschicht, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und funktionierende staatliche Institutionen.

"[Du] sollst [...] den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft. Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden." - Mk 12, 29-31 Die Identität von Menschen mit gefährlichen und menschenverachtenden "Therapien" zu verändern, ist mit christlichen Geboten nicht zu vereinbaren. Vor allem aber, darf ein Rechtsstaat solche Methoden nicht länger dulden und muss seine Bürger/innen davor schützen. Die Forderung von Jens Brandenburg MdB nach einem europaweiten Verbot ist daher richtig. Im Europa des 21. Jahrhunderts muss endlich jeder nach seiner Façon leben dürfen.

Jens Brandenburg

Der evangelische Freikirchenbund FeG empfiehlt Homosexuellen Therapie und Enthaltsamkeit. Es wird Zeit für ein europaweites Verbot dieser gefährlichen und menschenverachtenden Umpolungstherapien. Schützen wir unsere Kinder vor diesem Nonsens. Befähigen wir sie mit einer altersgerechten Sexualaufklärung an allen Schulen zu selbstbestimmten Entscheidungen.

Mein politischer Werdegang

Einige ausgewählte Stationen meines Lebens.

  • 1984

    Geburt

    Geboren in Linnich.
  • 1999

    Junge Liberale

    Eintritt in die weltbeste Jugendorganisation der Welt.
  • 2001

    FDP

    Eintritt in die Freie Demokratische Partei und Wahl in den Ortsvorstand.
  • 2004

    LHG

    Eintritt in die Liberale Hochschulgruppe Aachen. 2007 Spitzenkandidat (19,5 %). 2006-08 stellv. LHG-Landesvorsitzender.
  • 2008

    Stadtrat

    Nachrücker in den Stadtrat, zunächst stellv. Fraktionsvorsitzender, derzeit Fraktionsvorsitzender.
  • 2014

    FDP

    Erstmalige Wahl zum Vorsitzenden der Freien Demokraten Linnich und in den Vorstand der FDP im Kreis Düren.
  • 2015

    Linnich

    Bürgermeisterkandidatur
  • 2018

    Europa

    Europakandidat des FDP-Kreisverbands Düren und des FDP-Bezirksverbands Aachen. Wahl (80,4%) auf Platz 9 der NRW-Vorschlagsliste.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Kontakt

Ich möchte mich für Sie engagieren. Zusammen können wir viel bewegen. Was bewegt Sie? Schreiben Sie es mir!

FDP-Kreisverband Düren
Hans-Böckler-Straße 4
52349 Düren
Deutschland